Umwelt, Nachhaltigkeit und Öko Druckerei

Klimaschutz und Umweltschutz bei der Öko-Druckerei Uhl-Media

Seit nunmehr 34 Jahren existiert die Allgäuer Druckerei Uhl-Media und produziert für zahlreiche Kunden im In- und Ausland Drucksachen in hoher Qualität. Weil sämtliche Druckprozesse auf Nachhaltigkeit optimiert wurden gilt Uhl-Media als Öko Druckerei.

Grün drucken

Grün drucken – was bedeutet das nun genau? Allgemein findet sich hier die Antwort in der Berücksichtigung aller Faktoren zur Herstellung von Druckprodukten aus ökologischer Betrachtungsweise. Zunächst denkt man bei einer Druckerei natürlich an Druckfarbe und Papier, was ökologisch gesehen naheliegt. Zum sogenannten Ökodruck gehören darüber hinaus aber auch weitere gewichtige Aspekte wie optimale Energieeffizienz, Emissionsvermeidung, Recycling, Klimaschutz und reduzierter Chemiekalieneinsatz.

Zahlreiche Umweltsiegel bedrängen Verbraucher wie auch Drucksacheneinkäufer. Permanent wird man auf grüne Produkte verwiesen und Nachhaltigkeit im allgemeinen Marketingmix propagiert. Uhl-Media bietet hier im Bereich Drucksachen einfache und zuverlässige Nachvollziehbarkeit der Ökoaspekte an: Interessenten können sich sehr einfach ein Bild vor Ort machen und die Ökodruckerei besichtigen. Nach Absprache eines Besuchtermines ist dies immer möglich. Uhl-Media sieht sich selbst als offene und grüne Druckerei, welche mit Ökovorteilen wirbt. Diesen ökologischen Druckkriterien ordnet sich die Druckerei unter und zeigt diese aus Gründen der Nachvollziehbarkeit und Kontrolle den Kunden und Interessenten.

Im Gegenzug verzichtet Uhl-Media weitestgehend auf Ökozertifizierungen nach genormten Labels, welche das Familienunternehmen finanziell über die Maßen beanspruchen würde. Stattdessen wird lieber direkt in Umwelttechnik investiert – und dies mit großem Erfolg! Uhl-Media gilt unter Druckereien als Pionier im Bereich der ökologischen und nachhaltigen Produktionsweise. Zahlreiche Presseberichte dienen online und offline als Beleg hierfür. Gerade die öffentliche Wahrnehmung der letztendlich auf Vertrauensbasis geschaffenen Umweltvorteile sind für Uhl-Media sehr wichtig. Sämtliche Veröffentlichungen über die Druckerei Uhl-Media findet man genauso wie die Details der Umweltmaßnahmen auf der umfangreichen Homepage der Ökodruckerei.

Umweltschutz bei Uhl-Media

Umweltschutz als ganzheitlicher Ansatz mittels konkreter Einzelmaßnahmen: Uhl-Media greift sämtliche ökologisch relevanten Ansätze und Produktionsweisen auf und führt diese in den betrieblichen Alltag der Umweltdruckerei ein. Hierzu zählt natürlich auch der Materialeinsatz. Papiere stammen generell aus zertifiziert nachhaltiger Forstwirtschaft, wodurch Raubbau an der Natur wirkungsvoll vermieden wird. Noch lieber druckt Uhl-Media aber auf Recyclingpapier, was dann nachweislich natürliche Ressourcen, Energie und Wasser einspart. Dass hierdurch die Druckqualität nicht leidet, beweist Uhl-Media tagtäglich: über 60% des in 2012 verdruckten Papierbedarfs stammten aus 100% Recycling!

Druckfarben werden generell mineralölfrei als sogenannte Ökodruckfarben eingesetzt. Diese Farbqualität ist im späteren Recyclingprozess wesentlich unproblematischer zu handhaben. Uhl-Media bezieht Ökostrom aus Wasserkraft – spart aber auch massiv Energie ein. Ein Novum stellt hier der alkoholfreie (also VOC-freie) Offsetdruck ohne die Notwendigkeit einer energieaufwändigen Infrarottrocknung dar. Energie einzusparen ist wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll. Die Abwärme der Druckmaschinen wird zur Unterstützung der Gebäudeheizung verwendet. Die Familie Uhl wohnt im Betriebsgebäude. Auch hierdurch ist der Ansatz begründet, auf aggressive Chemikalien beispielsweise bei der Maschinenreinigung zu verzichten.

Druckplatten werden chemiefrei und wasserfrei hergestellt. In Partnerschaften mit Umweltverbänden werden klimaneutral drucken per Emissionsausgleich und die Aktion „1 Druckauftrag = 1 Baum“ ermöglicht. Klimaneutral drucken wird als ergänzende Maßnahme zur Kohlendioxideinsparung an Emissionen betrieben, was in dieser Form auch ökologisch Sinn macht: primär Emissionen vermeiden und erst dann die unumgänglichen Restemissionen ausgleichen. Eben Umweltschutz in kleinen, logischen Schritten.

Schreibe einen Kommentar