Über Prospekt drucken

Prospekte sind ein attraktives Werbemittel das den Kunden anspricht. Ob als unadressierte Haushaltswerbung oder beim Ausliegen in Geschäften, der Kunde als Zielgruppe fühlt sich angesprochen.

Ein Prospekt drucken und als Werbemittel einsetzen

Gedruckter Prospekt

Beispiel für einen gedruckten und geklammerten Prospekt.

Viele Haushalte warten Woche für Woche auf die Prospekte die vom Baumarkt, vom Bekleidungsgeschäft oder vom Lebensmittelladen eintreffen. Die Kunden informieren sich über Angebote und halten sich so auf den neuesten Stand was die Werbung betrifft. Prospekte sind eine Werbeschrift inform eines Druckerzeugnisses mit Bildern. Es enthält Beschreibungen der angebotenen Waren oder Dienstleistungen eines Unternehmens. Druckereien gibt es viele, um die richtige zu finden gibt es sogenannte Druckerei-Verzeichnisse. Druckarten wie Offsetdruck, Tiefdruck, Rollenoffset oder Digitaldruck können als Spezialisten herausgesucht werden. Die richtige Wahl der Druckerei hängt dabei vom Druckprodukt selbst ab. So hat eine Druckerei für Plakate nicht die gleichen Leistungen wie eine Spezial-Druckerei für Prospekte. Bevor man sich also ein Prospekt drucken oder eine Broschüre erstellen lässt, sollte die Information über die Druckverfahren und die Weiterverarbeitungsverfahren der Druckerei im Vordergrund stehen. Ein Prospekt drucken kann man auf verschiedene Art und Weise, ebenso weiterverarbeiten.

Wie soll das Prospekt gebunden werden?

Dabei ist der Ausgangspunkt der Druckbogen, der dem Offsetdruck-Verfahren unterstellt ist. Sind die Druckbogen für die Werbung erstellt, kann er in einem Stück per Falz bis zum Endformat des Faltprospektes weiterverarbeitet werden oder mit einer Schneidemaschine in die passenden Teile aufgeteilt werden. Bei dieser Druckvariante werden die angeglichenen Druckbögen ineinandergelegt und zusammengeheftet. Bei der Heftung gibt es unterschiedliche Methoden. Von der Rückstich-Heftung über Seitstich-Heftung bis hin zur Heftung mit Spirale oder einer Plastikbindung. Ebenfalls spielt die Klebebindung und Lumbecken-Bindung eine gewichtige Rolle, wenn man ein Prospekt drucken lässt.

Prospekt drucken und selber gestalten

Die Überlegung ob man das Prospekt selber gestaltet oder die Hilfe eines Mediengestalters in Anspruch nimmt ist eine Frage des Auskennens im Druckmetier. Für ein Prospekt drucken müssen Kenntnisse in der Druck-und Medienbranche bestehen, außerdem wird eine Desktop-Publishing-Software benötigt. Möchte man nun das Prospekt drucken lassen, es aber vorher noch selber gestalten, so spielt das Zusammenspiel von Typografie, Bilder und Farben eine Rolle. Nur wenn die Platzierung und Anordnung richtig sitzt, kann man sicher sein dass sie den Leser anspricht. Viel Wert sollte auf die Bilder gelegt werden, denn letztendlich sind es die Fotos die den Leser überzeugt.
Bevor man den Auftrag einer Druckerei zuordnet, sollte der Kunde wissen, wie viel Seiten das Prospekt haben soll, wie soll das Prospekt gedruckt werden, einfarbig oder mehrfarbig, auch das Papier ist wichtig (LWC, Bilderdruck).

Wir pflanzen einen Firmenwald

Link

In Zusammenarbeit mit dem Projektpartner Primaklima weltweit e.V. wird mit der Anpflanzung von 2.064 Bäumen ein neuer Mischwald nahe der Stadt San Juan de Limay in Nicaragua entstehen. Der Firmenwald wird durch Spenden auf der Basis unserer Aktion „ein Baum pro Druckauftrag“ finanziert und von der Organisation BioClimate Research and Development kontrolliert und zertifiziert. Auf diese Weise können sich unsere Kunden mit ihren Aufträgen am Firmenwald in Nicaragua indirekt beteiligen.

Ein Herz für Bäume und Umwelt

Ein Herz für Bäume und Umwelt

Grüner Besuch bei uns

Im April besuchte uns eine Abordnung der Partei Bündnis 90 / Die Grünen. Der Besuch galt der Information über besonders nachhaltig agierende Unternehmen in Bayern.
Unser Mitarbeiter Michael Mayr beantwortete die zahlreichen Fragen unserer Besucher im Detail und führte durch unseren Betrieb. Dabei war die Besuchergruppen immer wieder aufs Neue beeindruckt, in welche Tiefe die ökologische Ausrichtung von Uhl-Media hineinreicht.

Besucher waren
-Dr. Thomas Gambke, Mitglied des Deutschen Bundestages, Berlin
-Thomas Gehring, Mitglied des bayerischen Landtages, Kempten
-Ulli Leiner, Mitglied des bayerischen Landtages, Immenstadt
-Doris Kienle, Unterallgäuer Kreisvorsitzende und Kreisrätin, Mindelheim/Ottobeuren

Wir freuten uns sehr, diese Besucher bei uns empfangen zu dürfen.

Papiergewicht berechnen, Gratis Download Tabelle

Gewichtsprobleme ade…
Die Festtage sind zwar schon etwas her – aber wer kämpft evtl. doch noch mit Gewichtsproblemen? Jedenfalls in Punkto Papiergewicht können wir Ihnen hier einen Lösungsansatz bieten. Wer wissen will wieviel sein Flyer oder ein ganzes Mailing wiegt, kann hierzu unsere Gratis-Excel-Tabelle per Download nutzen: http://uhl-media.de/images/stories/um_service/Papiergewichtsrechner_Uhl-Media.xls

Hiermit kann man sehr einfach Gewichtsberechnungen für alle Formate und Papiergrammaturen durchführen.

Format Flyer und Falzmöglichkeiten

Es existieren unzählige Falzarten und Flyer Formate. Diese korrekt zu layouten ist eine Herausforderung für alle Grafiker und Designer. Immer wieder treten bei unseren Kunden Unsicherheiten und Fragen bei gefalzten Drucksachen auf. Wir wollen Ihnen hier auch online weiter helfen.
Hier eine PDF zum Download für DIN lang Flyer 6 Seiten bis 16 Seiten

Das Weihnachtsgedicht einer Druckerei

Die Weihnachtsgeschichte

Oder: gut gedruckt ist halb geboren

 

Es begab sich um die Zeit um 0 vor Christus bzw. 5 Minuten vor Lieferdatum. Der Kaiser Michael ordnete im gesamten Drucksaal an, dass man das Volk der Druckerei zählen wollte. Hierzu sollte sich ein jeder Mitarbeiter, gleich welch Geschlecht oder Abteilung an seinen angestammten Arbeitsplatz begeben.

Im Volke entstand leichte Ungemach: wohin um alles in der Welt sollte man sich nun begeben? Und was in aller Welt sei denn genau ein oder sogar „mein“ Arbeitsplatz in der Druckerei. Um Auskunft bemüht begab sich der Abgesandte Andreas der Weiterverarbeitung zum Kaiser Michael und sprach mit zitternder Stimme vor. MACHNER‘t ihr eine Volkszählung oh mein Kaiser? Wohin sollen wir uns denn dann von dannen stehlen?

Michael ward gewahr, dass die Unruhe seines Untertans einen Grund hatte: Man MUNKElte, dass der Andreas‘ an allen Orten der Weiterverarbeitung zu Hause war und nun nicht genau wusste wohin er zu gehen hatte. Er tiegelte vom Polarstern bis zum Horizon und rüttelte sogar an Schneidemessern bis sich die Gabel stapelten. Es nutze alles nichts – er begab sich zum Kaiser.

MAY-er schon wieder, dachte sich Kaiserin Gisela im geheimen.

„Wohlan mein Untertan“, sprach Kaiser Michael und sandte den Andreas in ein Bett voller Lehm (also: Bethlehem) um dort zur Ruhe zu kommen. Ein Bett voll Lehm war nun wirklich nicht das was sich Andreas zu Eigen MACHNERten wollte. Gerade deshalb auch , da der Buchbinder’sche Harem voller Ungemach ward. Allen voran Maria schwangerte böses, das Sie sich dort evtl. eine Grippe holen könnte. Keine Angst sprach Simone: wenn es all zu kalt wird HEKEL ich uns einen MILLER. Aber: Sollte der Harem evtl. nicht doch besser bei Christin Tine ein Unterkunft BUCHNERN? Voller GOLL widersprach da eine: wir sind doch gar nicht so Richie, als dass wir uns eine Unterkunft BUCHNERN könnten! Und – so ein ander‘ Weib Namens Christine: wir bekRIEKERn uns doch nicht mit Esel und Schafen! Um sich die Unterkunft dennoch leisten zu können bedarf es wohl wirklich einer HERBichen Trickserei. Also STAHL Petra des Dennis seinen KIBEL. Darin bewahrte Sie fortan das Hab und Gut – und für den Fall des Falles einige Buchbinden auf. In den Buchbinden plante der Harem sich einwickeln zu lassen, um des Nächtens nicht all zu sehr frieren zu müssen. Das TRAUDLte sich nun wirklich jede Frau des Harems zu.

AN-NE andere Möglichkeit war auch nicht mehr zu denken, denn Kaiser Michael befahl den Aufbruch zu den Arbeitsplätzen. KAIn einziger Arbeiter dürfe an falscher Stelle stehen, sonst BLUMte ihm furchterliches SCHREIERTE der oberste Diener als Vorstufe seines Kaisers.

„BENJAschonanMIN Arbeitsplatz“ schallte es ihm allseits entgegen.

Dennoch: Diese Drohung erschrak die Damen sehr. Sollten Sie sich zu Ihrem eignen Schutze vielleicht einen BROCKMANN als Beschützer suchen? SUSI sie auch nachdachten: kein Gedanke an eine weise Weisung. Sogar STE FANd, dass GROSSE Hilfe nötig ward. Genau hier sprach nun eine Stimme aus dem dem Leitstand zu Ihnen: Faltet Euch nicht! Ein Schweif am schallgedämpften Firmament sollte dem Harem den rechten Weg zum Arbeitsplatze weisen.

Zudem nahte auch Hilfe aus dem Morgenland: die Heiligen 3 Könige, eine alte Druckerkolonne aus vergangenen Zeiten. Renate, Uschi und Willitasar machten sich auf, um dem Harem den Weg an deren Arbeitsplätze zu weisen.

Es bot sich nun ein Bild der Tüchtigkeit: Bianca, des Kaiser Zählerin, konnte exakt die Damen an den Arbeitsplätzen zählen. Sie hatte zuvor bereits befürchtet, Sie könne alles nur GROPPern abschätzen.

Amen sagten die Damen.

Ist unser eco-print Logo „zu beliebt“?

Unser eco-print Logo findet in Deutschland mittlerweile immer weitere Verbreitung. Das freut uns zum einen natürlich sehr. Zeigt es doch, dass ökologisch drucken ein absolut dauerhaftes Thema bleibt und immer mehr Druckereikunden dies auch nach außen zeigen wollen.
Es gibt aber auch eine Schattenseite hierzu: In letzter Zeit entdeckten wir immer wieder Drucksachen, die das eco-print Logo zeigten, welche aber nicht von Uhl-Media produziert wurden. Somit entsprachen diese Drucke auch nicht den strengen eco-print Kriterien. Wir weisen an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass das eco-print Logo rechtlich geschützt ist und wir uns gegen dessen ungerechtfertigte Nutzung wehren. Das Logo spiegelt unsere Überzeugung des ganzheitlich-ökologischen Druckprozesses wider und darf definitiv nicht missbraucht werden.

eco-print Logo

eco-print Logo für ökologisch korrekt gedruckte Produkte

Wir helfen indirekt auch WaterAid

Offsetdruck benötigt Druckplatten. Und genau diese werden bei Uhl-Media komplett prozessfrei hergestellt: also mit komplettem Verzicht auf den Einsatz von Frischwasser, Entwicklerchemie oder Gummierungslösung.

Wir sehen dies als wichtigen Beitrag für eine ganzheitlich ökologische Umwelt Druckerei an. Die Druckplattenherstellung verschwendet konventionell Ressourcen und bringt bedingt durch die Entsorgungsproblematik Umweltnachteile mit sich. All dies wird durch prozesslose Druckplatten minimiert. Der Verzicht auf Chemie bedeutet immer ein Ökoplus für eine Umwelt Druckerei!

Der Hersteller unserer Druckplatten stärkt seine Aktivität für die Natur und die Umwelt über dieses Maß hinaus durch eine ökologisch-soziale Komponente: ein Teil des Verkaufserlöses der Umwelt Druckplatten fließt seit Jahren in die Unterstützung der Organisation „WaterAid“. Diese strebt eine deutliche Verbesserung der Trinkwasserversorgung als auch der Hygienebedingungen in den Ärmsten Ländern unserer Erde an.

Und schon wieder ein Neuer Mitarbeiter!

Tiere bei uns

Welpe Gonzo passt bei Uhl-Media auf!

Gonzo kümmert sich von nun ab um alle Belange der Betriebssicherheit bei Uhl-Media. Als Mischlings-Welpe im zarten Alter von 4 Monaten ist er allerdings noch etwas unerfahren…
Kontakt zu unserer Security: gonzo@uhl-media.de
Gonzo freut sich übrigens besonders über Ihre facebook-Shares: er erhält für jedes „gefällt mir“ eines seiner geliebten Leckerlis. Versprochen! Einfach hier klicken.